…und nach dem Studium?

Aufgaben- und Berufsfelder


Die Aufgaben sozialpädagogischer Arbeit bestehen vornehmlich darin,


  • Bildungs- und Lernprozesse mit Individuen und Gruppen zu bewirken und zu begleiten
  • partizipative Planungsprozesse im Gemeinwesen zu initiieren
  • Hilfen zur Vermeidung von Problemen und Schwierigkeiten zu organisieren
  • an der Schaffung gesellschaftlicher Bedingungen mitzuwirken, die weniger soziale Probleme erzeugen und Hilfen zu ihrer Überwindung ermöglichen
  • und viele mehr


Eine solche Arbeit erfordert die Fähigkeiten soziale Probleme zu erkennen, materielle und institutionelle Hilfen zu erschließen und zu vermitteln, sowie Selbsthilfekräfte zu wecken und zu fördern und darüber hinaus Bedingungsstrukturen sozialer Ungerechtigkeit zu erkennen und zu verändern.


Die fachlichen Voraussetzungen hierzu sind:


  • Wissenschaftsbasiertes Analyse und Erklärungswissen individueller und gesellschaftlicher Ursachen und Hintergründe sozialer Probleme
  • Wissenschaftsbasierte Methodenkompetenz zur Bearbeitung individueller, zielgruppenspezifischer und komplexer sozialer Problemlagen
  • fundierte Kenntnisse der gesetzlichen und institutionellen Bedingungen Sozialer Arbeit


Neben den fachlichen Voraussetzungen, die während des Studiums erworben werden, sollten für das Studium der Sozialen Arbeit und die spätere berufliche Tätigkeit auch persönliche Voraussetzungen gegeben sein. Konfliktfähigkeit, Stabilität, Frustrationstoleranz, Phantasie, Veränderungsbereitschaft und -wille sowie Interesse, gegen soziale Ungerechtigkeit anzugehen, um nur einige Persönlichkeitsmerkmale zu nennen. AbsolventInnen, insbesondere der Master-Studiengänge, sind auch als Lehrende gefragt. So arbeiten einige AbsolventInnen des weiterbildenden Master-Studiengangs "Gemeinwesenentwicklung, Quartiersmanagement und Lokale Ökonomie" an Hochschule in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine Übersicht über die als DozentInnen tätigen Master-AbsolventInnen erhalten Sie hier.


Masterstudiengänge


1999 wurde in Bologna eine tiefgreifende Hochschulreform beschlossen, die es Studentinnen und Studenten ermöglichen soll auch international durch europaweit vergleichbare Abschlüsse (Bachelor und Master) wettbewerbsfähig zu werden.


Die Hochschule München bietet ihren Absolventinnen und Absolventen nach dem Bachelor- oder Diplomstudium die Möglichkeit eines Masterstudienganges.


Informationen zu den Masterstudiengängen der Hochschule München


Die Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften bietet folgende Masterstudiengänge an:



Alumniorganisation


Die Hochschule München ermöglicht Ihren ehemaligen Studentinnen und Studenten über ein Alumni-Programm auch nach dem Studium weiterhin mit ehemaligen Kommilitoninnen und Kommilitonen in Kontakt zu bleiben.


Ferner bietet die Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften eigene Alumniaktivitäten an: (Hier finden Sie weitere Informationen ).